Clus Best-of-Artikel für SM-Interessierte

Wie man sieht, existiert dieses Blog weiter und wurde weder verkauft noch verlagert. Es gab Angebote, aber ich hab’ gemerkt, dass ich doch daran hänge – und immer noch kommen Danke-Mails und andere Formen der Wertschätzung, die mir zeigen: Das Blog ist ZEITLOS nutzbar!

Hier also eine Liste der Artikel, die ich persönlich für die hilfreichsten halte:

Von den Wurzeln der Neigung
Eine sehr persönliche Geschichte. “Beim Thema “Wurzeln der Neigung” spüre ich bei vielen eine Ablehnung gegenüber dem womöglich kindheitsbedingten Aspekt, als wäre das eine besonders unangenehme Vorstellung. Man ist lieber “veranlagt” oder denkt nicht weiter drüber nach. Ich verstehe das nicht, denn mir hat es sehr viel gegeben, die Zusammenhänge zu erhellen.”

Demütigung im BDSM – eine Interpretation
Neben der “Lust am Schmerz” ist es vielfach die Demütigung, die in den submissiven Fantasien eine große Rolle spielt. Auch hier waltet das bekannte SM-Paradox: Man will, was man “eigentlich” NICHT will – und gerade das erregt. Etwas ausführlicher umkreist “Vom Kick der Demütigung” dasselbe Thema.

BDSM – Vom Spiel mit den Schattenseiten der Psyche
Schmerz, der wirklich Schmerz ist, Machtlosigkeit, die möglichst “echt” gespürt werden will, Lust an der Macht und am Ausleben sadistisch-aggressiver Impulse – dieser Artikel handelt vom “heißen Kern der Neigung”, der viele verstört.

Von der Lust am Schmerz
Über Kopfkino und Wirklichkeit, Selbsterfahrung, “Machtkampf” und Katharsis.

Dominanz und Unterwerfung: Die begeisterte Sub
Vom Wunsch, die “zweite Identität” zur einzigen zu machen bis hin zum spielerischen “jederzeit aktualisierbaren” DS.

Konsens und Meta-Konsens im BDSM
Bei kaum einem Thema gibt es solche Kontroversen und Missverständnisse wie in Bezug auf den berühmten “Konsens”, der dem gemeinsamen Ausleben der Neigung voraus geht, bzw. dazu gehört wie die Luft zum Atmen.

BDSM-Definitionen: Wer ist schon wirklich DEVOT ?
Kaum jemand, jedenfalls hab’ ich im BDSM-Kontekt noch niemanden kennen gelernt, der in der klassischen Wortbedeutung “devot”, nämlich “unterwürfig” ist. Ein Beitrag über die Motive, die mit dem Begriff meist gemeint sind.

Warum Unterwerfung?
Was gewinnt man eigentlich durch das Ausleben der Sub-Seite? Eine ganze Menge!

BDSM / Session-Kommunikation: Was reden in einer Session?
Für viele, insbesondere Einsteiger, ist es nicht leicht, eine adäquate Form der Rede inmitten eines “Spiels” zu finden. Je mehr es zur Sache geht, desto mehr wird sich angeschwiegen. Dieser Beitrag hilft dabei, das zu ändern (Teil 1 mit Tipps für Doms.)

BDSM / Session-Kommunikation: Was sagt Sub?
Sub darf emotional sein – Coolness ist nicht gefragt! (Teil 2).

5 Kommentare

  1. Ich stosse erst heute auf diese Seiten – und gehöre damit zur Schar jener, die heilfroh sind, dass diese Schätze noch immer abrufbar sind. Ich denke, ich werde hier viele Stunden verbringen – und, wenn ich darf, auch ein paar Gedanken zu den Texten als Kommentar abgeben.

  2. Da stelle ich gerade meine Favoriten im Forum ein und will nur auf die Seite um den Link zu kopieren und da sehe ich doch glatt einen neuen Artikel. Da du meine liebste Schreiberin bist, kannst du mir sehr gerne eine Info geben, soltest du wieder aktiv werden an der Tatstur :) Ich, aber ganz sicher auch viele andere, würden sich sicher sehr freuen! Liebe Grüße Gentledom

  3. Der Blog ist dir gut gelungen. Ich muss jedoch aus meinem Wissensstand her sagen das es durchaus Devote aus dem BDSM gibt, die nicht nur in ihrer Sexualität devot sind sondern in einer Partnerschaft generell. Ich berichte aus Erfahrung, das diese Menschen aus einer “unnatürlichen Natürlichkeit” aus, so “funktionieren bzw. so eingestellt sind”. Bei den meisten beginnt das schon während der Pubertät und bei vielen bleibt es nahezu unverändert bis ins hohe alter…dem Devotismus sei dank ;)
    liebe Grüsse Luzi

  4. Ich habe die Seite durch Zufall beim Stöbern nach einem bestimmten Begriff gefunden und bin nach kurzem Einlesen fasziniert hängen geblieben. Das Lesen deiner ganzen Berichte hat mir sehr geholfen mich mit meinen Neigungen besser auseinander setzten zu können. Ich stehe noch ganz am Anfang einer langen Reise die ich, glaube ich, jetzt leichter antreten kann.
    Du beschreibst alle Themen mit einer Leichtigkeit die mir sehr gefällt. Ich werde mit Scherheit oft hierher zurück kommen um mir Rat in deinen Texten zu suchen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.