Bastonade

Bastonade
Wie sich leicht mal mit heißem Wachs ausprobieren lässt, ist die Fußsohle an sich deutlich weniger empfindlich als andere Körperteile. Klar, man läuft ja dauernd darauf herum! Die Meinung, Schläge auf die Fußsohlen seien per se ganz furchtbar und man müsste schwer masochistisch sein, um das genießen zu können. ist wirklich falsch und vermutlich durch die drastischen Karl-Mai-Szenen kulturell tradiert worden.
Solange man es nicht ausprobiert hat, glaubt man dran…
Unzählige BDSMer gehen in einer Hintern-zentrierten Flag-Session ja auch nicht so weit, dass Sub tagelang nicht schmerzfrei sitzen kann! Unterhalb der Extreme gibt es viele Ebenen sinnlicher Erfahrung von Lust, Lustschmerz, gut erträglichem Schmerz. Bloß weil man es auch heftiger tun kann, denkt niemand, Haue auf den Hintern sei ‘was ganz Schlimmes und nur für schwer fortgeschrittene Endorphin-Surfer mit fast-schon-Lederarsch. :-)

Nicht anders ist es auf den Fußsohlen, nur sind die eben unempfindlicher. Und Behandlungen sind – da weiter entfernt von den körperlichen Lustzentren – nicht so leicht zu erotisieren im bloß geilen Sinn. Wer aber Fußreflexzonen-Massage mag, ist durchaus ein Kandidat für (softe) Bastonade. Wer dann drauf abfährt, wird seine “Belastbarkeit” vermutlich steigern können, genau wie bezüglich anderer “Zumutungen”.

4 Kommentare

  1. Es kommt etwas hinzu, worüber ich nur staunen kann…

    Der autor des Artikels spricht in diesem über die Verwandtheit der Bastonade mit der fussreflexzonenmassage.

    Im Bereich der fusssohlen laufen Energiepunkte zusammen, so genannte Meridiane, eine stimulation derselben kann sich auf den GESAMTEN!!! Organismus auswirken… Bei Google kann man dazu eine grafik finden (Fussreflexzonen eingeben)

    Weiterhin gehören die Füsse zum Bewegungsapparat.. dem entsprechend kann eine leichte Schädigung auch SPÄTFOLGEN haben… hier sollte man sich bei erfahreneren Flagellanten erkundigen, was möglich ist.

    LG

    Ulo

  2. Keine Panik! Ich kenne viele Leute, die damit spielen und
    in Sachen Schläge auf die Fußsohlen hab ich noch nie von
    irgend einer Spätfolge gehört. U.a. war ich eine Zeit lang
    in einem Flag-Zirkel (WebCommunity), in dem viele “erfahrene Flagellanten” Mitglied sind.

    Ob am theoretischen Überbau der Fussreflexzonenmassage
    was dran ist, ist nicht sicher. Mag sein, dass es sich
    “auf den ganzen Körper auswirkt” – dann aber vermutlich positiv.

    Oder glauben Sie an z.B. einen Leberschaden, weil man den
    Leberpunkt auf der Fußsohle zu fest drückt???

    Ich ehrlich gesagt nicht.

    Man sollte es natürlich nicht übertreiben und zu fest schlagen. Wäre ja auch kein Spass, wenn Sub danach nicht mehr laufen könnte!

    Grüße

    Clu

    P.S. Der Autor des Artikels ist eine Autorin.

  3. Zunächst mal: Ich würde die Fußsohlen nur als “quasi-unempfindlicher” bezeichnen, da sie dies zwar im oberflächlichen Bereich sind, keineswegs aber bei etwas stärkerer Einwirkung von was auch immer (… eingetretener Reißzwecken, schrecklich!).

    Ich selbst liebe Fußsohlen-Flag – weil und obwohl die Wirkung viel nachhaltiger ist als Po-Flag (z.B.) und regelrecht “durch und durch” geht, den ganzen Körper anspricht. Hier nehme ich auch immer wieder die Parallele zur Fußmassage oder eben auch Fußzonenreflexmassage wahr: die Nachhaltigkeit, die Ganzkörperlichkeit und die Intensität.

    Allerdings bin ich auch gleichzeitig sehr froh, dass mein Liebster dies immer nur sehr gezielt und sensibel einsetzt. Gerade dabei wäre ein “oft und hart” wahrscheinlich rasch auf dem besten Weg zum Unerträglichen. Aber auch: langsame Steigerungsmöglichkeit ist feststellbar… ;-)

    Grüße, speziell an die Autorin – die ein (eben entdecktes) hochinteressantes Blog hat.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.